Zurück zur Startseite
3. Juli 2018 | In der Rhein-Zeitung

Leserbrief Laura Martin Martorell

Der geplante Neubau der Pfaffendorfer Brücke ohne einen getrennten Fahrradweg ist ein Paradebeispiel dafür, wie manche die Verkehrswende weiter ignorieren möchten. Keine neue Brücke ohne Fahrradweg! Lass uns unseren Unmut zum Ausdruck bringen.

SPD und CDU in Koblenz: Verkehrspolitische Bremser

Die „große Koalition“ in Koblenz ist genauso an den verkehrspolitischen Stillstand interessiert wie die Auto-Parteien im Bundestag. Das ist aber keine wirkliche Neuigkeit. Aber den Grünen vorzuwerfen, dass sie Populismus betreiben, weil sie im 21 Jh. einen Fahrradweg auf einer neuen Brücke verlangen, ist an Dreistigkeit nicht zu überbitten! Nicht nur dieser unfeine Vorwurf offenbart die Schwächen an der Argumentation der beiden grossen Parteien. Zu behaupten, dass die Fraktionen im Koblenzer Stadtrat seit 2015 die Möglichkeit gehabt hätten an der Planung des Neubaus mitzuwirken, ist schlichtweg falsch. Am 20. Februar dieses Jahres war ich bei der Unterrichtung der Stadtratsmitglieder über den Neubau der Pfaffendorfer Brücke dabei. Uns wurde angeboten, in einer ausführlichen Diskussion unsere Prioritäten kundzutun. Wir, von Bündnis 90/Die Grünen, haben selbst damals geäussert, dass es für uns einen getrennten Fahrradweg wichtig ist. Einige Monate später wurden wir alle vor vollendeten Tatsachen gestellt: kein getrennter Fahrradweg für die Pfaffendorfer Brücke.

Ich wohne in Pfaffendorf und kann von vielen Eltern in Pfaffendorf berichten, die sich Sorgen über den Schulweg ihrer Kinder zu den weiterführenden Schulen an der anderen Seite des Rheins machen. Die Eltern der nächsten Fünfklässler an der Rechten Rheinseite machen sich seit langem Gedanken, welche Verkehrsmittel ihre Kinder nehmen sollten. Denen wird seitens der Stadt nur Alternativlosigkeit angeboten. Das Verkehrschaos mit zahlreichen Autos an den Toren der Schulen ist wieder vorprogrammiert. Kein Wunder! Eine Verkehrswende ohne Alternativen ist nicht möglich. Unser neuer OB hatte uns eine Verkehrswende versprochen, er hat sich aber gegen den Fahrradweg entschieden. Sein Start ist diesbezüglich sehr enttäuschend und in den nächsten 100 Jahren nicht wieder gut zu machen.

 

Die Petition

Nehmen Sie hier an der Online-Petition für eine bauliche Trennung der Rad- und Fußwege auf der neuen Pfaffendorfer Brücke teil. Wir nutzen dafür die Plattform WeAct.

Neuigkeiten

Hinweis zu Cookies

Wir speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie hier.